Zusammen radelt es sich schöner
Geschrieben von: Felix Frerichs/Nordwest Zeitung   
Freitag, den 03. Juni 2011
Die Organisatoren freuten sich über die Resonanz. Das lag wohl auch am guten Wetter.

Brake - „So einen Start haben wir lange nicht erlebt.“ Christl Bahlmann staunte nicht schlecht angesichts von 230 kleinen und großen Radfahrern, die bereits um zehn Uhr am Donnerstagmorgen am Sportplatz in Kirchhammelwarden zur 25 Kilometer langen Rad-Rundtour über Oldenbrok, Neuenfelde und Lienen starteten.

Als Bürgermeister Roland Schiefke die obligatorische Glocke läutete, war bereits klar: der 38. Radwandertag in Brake ist ein voller Erfolg. Sowohl die Teilnehmerzahl als auch das Sommerwetter prägten eine gelungene Veranstaltung. „Wir fahren jedes Jahr mit – und es ist immer wieder toll“, so Ilse Pahl, die seit dem ersten Radwandertag dabei ist. Ihr Lebensgefährte und sie hatten es gut: Beide fuhren auf sogenannten „E-Bikes“, also Rädern mit Elektro-Motor.

Etwas schwerer hatte es die Clique von Reinhard Jaschinski: Die sieben Männer nahmen auf einem einzigen Fahrrad Platz und kamen unterwegs ganz schön ins Strampeln. Wohl auch deshalb, weil die Gruppe einen unfreiwilligen Umweg von zehn Kilometern machte. „Dafür war die Versorgung gut – wir hatten reichlich Proviant“, scherzte Jaschinski. Der wohl älteste Fahrer war Hans de Vries, der 81-Jährige ist seit Beginn dabei.

Beim Rathaus Oldenbrok, Bürgerhaus Neuenfelde und bei der alten Kaserne in Elsfleth-Lienen waren Kontrollpunkte. Hier gab es für die Radler jeweils einen Stempel - nur so konnten sie an der anschließenden Verlosung bei der Rückkehr teilnehmen.

Organisiert wurde der Radwandertag wie gewohnt vom Hammelwarder Turnverein (HTV). Die Federführung lag bei Heino Tönjes und Heinz Hupe.